Neufahrzeuge von smart

Vom Parkplatzwunder bis zum Stromanbieter.

Die Marke smart erfreut sich zunehmend großer Begeisterung. Nicht nur das markante Design, sondern auch seine Wendigkeit begeistern mittlerweile Alt und Jung. Ob Sie nun Stadt- oder eher Langstreckenfahrer sind – bei smart gibt es für Ihre Bedürfnisse bestimmt auch das richtige Modell. Wenn Sie hier Ihr Wunschfahrzeug ausgewählt haben öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie sich in aller Ruhe einen Überblick verschaffen und das Fahrzeug nach Ihren Anforderungen konfigurieren können:

Um das smart-Modell Ihrer Wahl dann auch erfahren zu können, kontaktieren Sie uns für eine Probefahrt oder lassen sich von unseren kompetenten Verkäufern vor Ort beraten.

Smart EQ

Die neuen smart EQ fortwo und forfour Modelle sind beinahe lautlos, lokal emissionsfrei und liefern das volle Drehmoment. Ob als Zweisitzer, Viersitzer oder Cabrio in unterschiedlichen Linien und Modellvarianten – sie bieten alle intelligente Technik, unschlagbare Praktikabilität und den vollen Fahrspaß.

Wie lade ich meinen smart EQ?

Über die sogenannte Rekuperation beispielsweise gewinnen fast alle Elektroautos beim Ausrollen und Bremsen Energie
zurück. Gerade in Großstädten sind Fahrzeugemissionen eine wachsende Herausforderung. Ein smart EQ fortwo und forfour fährt lokal emissionsfrei. Der Zusatz „lokal” bezieht sich dabei darauf, dass bei der Produktion des Stroms, je nach Art und Weise der Erzeugung, Emissionen entstehen können. Wie umweltfreundlich das Fahrzeug also tatsächlich ist, hängt auch davon ab, wie der getankte Strom produziert wird: mit einem entsprechenden Stromtarif ist ein smart EQ fortwo oder forfour CO2-neutral unterwegs. Die radarbasierte Rekuperation von smart geht aber noch einen Schritt weiter: Ein Radarsensor überwacht das Verkehrsgeschehen vor dem Fahrzeug und wählt automatisch diejenige Rekuperationsstufe, welche Ihre Bewegungsenergie optimal nutzt. Mit dem ECO-Modus sparen Sie darüber hinaus bereits beim Fahren Energie. Aber auch das Laden aus dem Stromnetz ist denkbar einfach - 3 Möglichkeiten:

  • Wallbox: Machen Sie Ihren privaten Stellplatz zur persönlichen Ladestation – zur Anbringung benötigen Sie nicht viel mehr als einen Carport, eine Garage oder einen Firmenparkplatz sowie eine Stromquelle in der Nähe. Mit dem optional erhältlichen 22 kW-Bordlader laden Sie die Batterie an der Wallbox in weniger als 40 Minuten von 10 auf 80%.
  • Öffentliche Ladesäulen: Beinahe alle Ladesäulen unterstützen den Typ-2-Stecker (EU-Standard) aller elektrischen smart Modelle. Mit dem optionalen 22 kW-Bordlader laden Sie Ihren smart weniger als 40 Minuten von 10 auf 80%. Mit dem serienmäßigen 4,6 kW-Bordlader dauert das Laden ca. 3,5 Stunden.
  • Haushaltssteckdose und Ladekabel: Die eine Seite passt in die Ladebuchse Ihres smart. Die andere Seite in eine Haushaltssteckdose. Das Ladekabel für die Haushaltssteckdose ist optional und wird nur benötigt, falls gerade keine spezielle Ladestation für Elektroautos verfügbar ist.

Sie finden europaweit über 80.000 Ladepunkte - und täglich kommen neue hinzu. Wenn Sie Ihren smart EQ fortwo voll aufgeladen haben, können Sie bis zu 160 Kilometerweit fahren. Das ist für die allermeisten Stadtbewohner mehr als genug, um den ganzen Tag unterwegs sein zu können, ohne an die Batterie zu denken. Natürlich hängt das aber von weiteren Faktoren wie z.B. der individuellen Fahrweise, der Straßen- und Verkehrssituation, der Nutzung der Fahrzeugklimatisierung oder der Außentemperatur ab.

Was kostet es an Strom einen smart EQ fortwo oder forfour zu laden?

Wenn Sie Ihren smart zu Hause laden, dann hängt das natürlich von Ihrem Stromtarif ab. An öffentlichen Ladesäulen wiederum von den Tarifen der Anbieter. Die ungefähren Stromkosten für 100 Kilometer können Sie wie folgt berechnen: Die Anzahl der Kilowattstunden pro 100 km x Strompreis ergeben die Kosten.