Fahrzeugmodell

Mercedes-Benz Arocs

Ganz gleich ob Sattelzugmaschine, Pritschenfahrzeug, Betonmischer oder schwerer Kipper: Der Mercedes-Benz Arocs überzeugt mit seiner Robustheit sowie unerschütterlichen Konstruktion. Der Lastwagen kommt in verschiedenen Straßen- und Allradvarianten vor allem in Bereichen zum Einsatz, die schwer zugänglich sind und mit besonderen Herausforderungen warten. Keine Überraschung also, dass man dem Mercedes-Benz Arocs besonders auf Großbaustellen und im Baugewerbe begegnet. Wir beleuchten die Talente des widerstandsfähigen Nutzfahrzeugs.

Achsen

2 - 5

Hubraum

7,7 bis 15,6 Liter

Leistungsrange

175 - 460 kW

Fahrerhausvarianten

9

Das bietet nur der Mercedes-Benz Arocs

Der Mercedes-Benz Arocs ist dort zu Hause, wo es besonders rau zugeht und die Umgebung schwer zugänglich ist. Nichtsdestotrotz weiß das Nutzfahrzeug mit moderner Technik zu überzeugen. Neben dem sicherheitsfördernden Mirror Cam System, überzeugt der Mercedes-Benz Arocs beispielsweise mit seinem Multimedia Cockpit.

Darüber hinaus stechen seine Effizienz, die robuste, langlebige Konstruktion und der ergonomische, komfortable Arbeitsplatz heraus. Die sauber aufeinander abgestimmten Antriebsstrangkombinationen in gewohnt langlebiger Bauweise sowie die einsatzorientierten Achsen-, Rahmen-, Fahrwerks- und Bremskomponenten machen den Mercedes-Benz Arocs besonders attraktiv im Feld der Bau-Branche.

Überzeugen kann der Lastwagen mit maßgeschneiderten Fahrzeugauf- und -umbauten über Mercedes-Benz Custom Tailored Trucks sowie mit langen Wartungsintervallen und seinem hohen Werterhalt. Die zahlreichen, ab Werk lieferbaren Zubehör-Optionen runden das Gesamtbild des Mercedes-Benz Arocs ab.

Technische Daten

Tonnage
18, 20, 25, 26, 33 oder 41 T
Radstände
3.300 - 6.350 mm
Achsen
2 - 5

Maße und Abmessungen

Breite
2.300 - 2.500 mm
Fahrerhauslänge
1.700 - 2.000 mm
Stehhöhe
1.600 - 1.990 mm

Schwerstarbeiter

Im Bereich der technischen Daten betrachten wir die Diesel-Antriebe des Mercedes-Benz Arocs, die allesamt lückenlos nach der Euro-VI-Abgasnorm eingestuft sind. Grundsätzlich ist der Lastwagen mit vier verschiedenen Antrieben erhältlich. Den Einstieg macht man mit dem OM 936 in verschiedenen Leistungsstufen. Die Basis bildet ein Reihensechszylinder mit 7,7 Litern Hubraum. Der Dieselmotor deckt einen Leistungsraum von 175 kW bis maximal 260 kW ab. Das maximale Drehmoment von 1.000 bis 1.400 Nm liegt im Drehzahlbereich von 1.200 bis 1.600 U/min an.

Daneben steht der OM470 parat. Ebenfalls auf sechs Zylinder in Reihe vertrauend, stehen bei diesem Antrieb 10,7 Liter Hubraum bereit. Erreicht werden Leistungen im Bereich von 240 bis 335 kW sowie Drehmomente von 1.700 bis 2.200 U/min, die bereits bei 1.100 U/min anliegen.

Ein besonders kräftiger Geselle ist der Reihensechszylinder OM 471 mit 12,8 Litern Hubraum. Die Leistungsausbeute liegt bei 310 bis 390 kW sowie bei 2.100 bis 2.600 Newtonmetern Drehmoment, die bereits ab 1.100 U/min abrufbar sind.

Die Spitze markiert der OM 473, der ebenfalls ein Reihensechszylindermotor ist. Dank 15,6 Litern Hubraum liegen nicht nur 2.600 bis 3.000 Nm bei 1.100 U/min an, sondern auch 380 bis 460 kW. Allen Antrieben im Mercedes-Benz Arocs gemein sind niedrige Verbräuche und kurze Schaltzeiten, dank der kraftstoffreduzierter Nebenverbraucher und einsatzorientierte Getriebe. Auch die ausgeklügelte Aerodynamik spielt beim geringen Kraftstoffverbrauch eine entscheidende Rolle.

Alle Varianten des Mercedes-Benz Arocs im Überblick: Abmessungen und Tonnagen

Insgesamt ist der Mercedes-Benz Arocs mit neun verschiedenen Fahrerhäusern erhältlich, womit wohl für jeden Einsatzzweck das richtige Angebot bereitsteht. Verfügbar ist der Mercedes-Benz Arocs als Sattelzugmaschine und kann mit den Tonnagen von 18, 20, 25, 26 und 33 Tonnen bestellt werden. Bereit stehen verschiedene Radstände von 3.300 bis 4.200 mm, die mit verschiedenen Fahrerhäusern kombiniert werden können.

Das gilt auch für den Mercedes-Benz Arocs als Pritsche. Hier stehen dieselben Tonnagen, wie bei der Sattelzugmaschine zur Verfügung. Hinzu kommt eine Variante mit 8x4-Antrieb, die sich besonders für schwieriges Gelände, wie etwa Baustellen, eignet, dann aber mit 32 oder maximal 41 Tonnen überzeugt. Auch hier sind verschiedene Fahrerhäuser und Radstände bis 6.350 mm wählbar.

Darüber hinaus steht der Mercedes-Benz Arocs als Kipper bereit. Kipper und die Pritsche stimmen in ihren Werten nahezu überein. Unterschiede: Der Kipper steht zusätzlich als 8x6- oder sogar 8x8-Antrieb mit 41 Tonnen Zugvermögen parat. Die Radstände von bis 5.400 mm ermöglichen ebenfalls die Auswahl von verschiedenen Fahrerhäusern.

Eine weitere Variante stellt der Mercedes-Benz Arocs als Betonmischer dar. Jener ist mit Tonnagen von 26, 33, 32, oder 41 Tonnen erhältlich und erlaubt die Kombination aus verschiedenen Motoren und Fahrerhäuser sowie die Wahl von 6x4- oder 8x4-Antrieben und Radständen von bis zu 6.050 mm.

Fahrerhäuser

Bei den Fahrerhäusern stehen drei verschiedene Varianten zur Wahl. Los geht es mit dem S-Fahrerhaus ClassicSpace mit 2.300 mm Breite. Wählbar sind Motortunnelhöhen von 170 mm oder 320 mm. Die Stehhöhe von 1.600 mm macht das S-Fahrerhaus bereits zum praktischen und bequemen Arbeitsplatz mit einem treppenartigen Einstieg und guter Übersichtlichkeit.

Darüber rangiert das M-Fahrerhaus ClassicSpace. Es bietet mit 2.000 zu 1.700 mm mehr Länge gegenüber dem S-Fahrerhaus ClassicSpace und damit ein erhöhtes Raum- und Stauraumangebot. Für ein deutliches Plus an Komfort sorgt die klappbare Liege. Auf Wunsch kann das Fahrerhaus CompactSpace mit abgesenktem Dach gewählt werden.

Die größte Variante stellt das L-Fahrerhaus BigSpace dar. Es bietet einen ebenen Boden und maximal 1.990 mm Stehhöhe, sodass sich die Passagiere förmlich ausstrecken können. Mit 2.500 mm Breite steht ein besonders großes Angebot an Bewegungsfreiheit bereit und wird durch großzügigen Stauraum ergänzt. Regelmäßige Übernachtungen stellen für den Mercedes-Benz Arocs mit dem L-Fahrerhaus keine Herausforderung dar.

Das sind die Highlights des Mercedes-Benz Arocs

  • Besonders hohe Effizienz durch niedrigen Kraftstoffverbrauch
  • Niedrige Gesamtkosten
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Unangefochtene Fahrsicherheit
  • Zahlreiche Assistenzsysteme
  • Hohes Maß an Fahr-, Arbeits- und Wohnkomfort

Design

Dass der Mercedes-Benz Arocs nicht einfach IRGENDEIN Lastwagen ist, zeigt sich bereits an seinen Antrieben und seiner Robustheit. Hinzu kommt sein klares und maskulines Design, das an den Mercedes-Benz Antos angelehnt ist. Finden kann man obendrein Design-Elemente, die auch bei Mercedes-Benz SUVs zum Einsatz kommen. Mit seinen Bi-Xenon-Scheinwerfern wirkt der Mercedes-Benz Arocs nicht nur autoritär, sondern bringt auch einen wichtigen Sicherheitsaspekt mit: Gutes Licht!

Anhängelast

Je nach Aufbau und Art, kann der Mercedes-Benz Arocs mit verschiedenen Anhängelasten gewählt werden. Als Sattelzugmaschine stehen Tonnagen von 18 bis 41 Tonnen auf der Habenseite. Doch auch Sonderaufbauten, die bis zu 250 Tonnen ziehen können, sind bestellbar und sorgen zusammen mit dem Fahrer dafür, dass Brückenpfeiler und andere schwere Bau-Elemente zuverlässig an ihren Zielort gelangen.

Sicherheit

Sicherheit ist einer der wichtigsten Entwicklungsbereiche von Mercedes-Benz. Das zeigt sich an der bereits serienmäßig umfangreichen Ausstattung des Mercedes-Benz Arocs. So sind der Active Brake Assist, der Stabilitätsregel-Assistent, ein Spurhalteassistent und die Follow-me-Home-Beleuchtung immer serienmäßig. Optional kann das Nutzfahrzeug mit weiteren Systemen ausgerüstet werden, die wir im Folgenden auflisten. Bei Rückfragen kommen Sie gerne auf uns zu.

Die Assistenzsysteme des Mercedes-Benz Arocs

  • Elektrische Feststellbremse mit Hold-Funktion
  • Verkehrszeichen-Assistent
  • Predictive Powertrain Control
  • Active Brake Assist 5
  • Abbiege-Assistent
  • Abstandshalte-Assistent mit Stop-And-Go-Funktion
  • Anhängerstabilitäts-Assistent
  • MirrorCam für gesteigerte Sicherheit und mehr Sicht
  • Bi-Xenon-Scheinwerfer
  • Abbiegelicht
  • Nebelscheinwerfer
  • LED-Rückleuchten

Neben den Mercedes-Benz Modellen Actros und Atego, wird unter anderem der Mercedes-Benz Arocs in Wörth am Rhein gebaut. Dieser Standort liefert bereits seit 1963 die hohe Mercedes-Benz Qualität, die unsere Kunden von uns erwarten.

Der Mercedes-Benz Arocs steht für sämtliche Lastwagen und Sattelzugmaschinen im On- und Off-Road-Betrieb rund um Baustellen. Aufgrund seiner Variantenvielfalt, Robustheit, seiner Power und der Möglichkeit mehrere Achsen zu betreiben, erfreut sich das Modell großer Beliebtheit.

Ob Kauf, Leasing oder Finanzierung: Mercedes-Benz Tesmer bietet Ihnen maßgeschneiderte Angebote. Mit Mercedes-Benz ServiceContracts bieten wir monatlich planbare Raten und eine hohe Fahrzeugverfügbarkeit. Daneben bietet Mercedes-Benz CharterWay Rental Möglichkeiten für flexible Mobilitätslösungen.

Gebrauchtfahrzeuge sind immer Vertrauenssache. Als Mercedes-Benz TruckStore sind wir Ihr Gebrauchtwagenpartner von Mercedes-Benz und bieten neben einem großen Pool an geprüften Gebrauchtfahrzeugen die Möglichkeit, LKW in Zahlung zu nehmen oder anzukaufen. Unsere Gebrauchtfahrzeuge können über die Mercedes-Benz Bank mit den bekannten Mercedes-Benz Leasing und Finanzierungsprodukten kalkuliert werden kann. Zudem bieten wir, markenunabhängig, eine 6- bis 24-Monats-Garantie an.

Der Mercedes-Benz Arocs misst ohne Außenspiegel oder MirrorCams 2300 mm. Zusätzlich kann der LKW in einer Breite von 2500 mm gewählt werden und kommt damit spezifischen Kundenwunsch und Anforderungen nach.

Der Mercedes-Benz Arocs wurde 2013 in München auf der Baumaschinenmesse „bauma“ vorgestellt. Seine Vorgänger waren spezifisch auf Baustellen ausgelegte Mercedes-Benz Axor und Actros Modelle. Der Mercedes-Benz Arocs zielt spezifisch auf die Bau-Branche ab und wurde von Grund auf mit verstärkten Komponenten und hoher Robustheit konstruiert.